Internet
18. August 2005
Trigger-Magazin
www.trigger-magazin.de
ivan
10:35:06 CEST
News: Helnwein – Beautiful Children
Über die künstlerische Zusammenarbeit mit dem österreichischen Maler Gottfried Helnwein sagte Marilyn Manson in einem Interview mit dem „SPIEGEL“: „Ein Künstler, der nicht provoziert, wird unsichtbar. Kunst, die keine starken Reaktionen auslöst, hat keinen Wert. Helnwein hat das verinnerlicht und entspricht damit genau dem Kern meiner Musik. Unsere Zusammenarbeit erschöpft sich nicht darin, dass ein Künstler einem Musiker ein Cover für sein Album malt. Wir schaffen zusammen Kunst, die unseren Gemütszustand wiedergibt ... Es ist übrigens nicht nur schön, sondern auch befremdlich, jemanden zu finden, der tatsächlich das Gleiche liebt wie man selbst. Ich bin gewohnt für meine Ideen verurteilt zu werden - und plötzlich ist da jemand, der mich auf Anhieb versteht. Ich war nie ein geselliger Mensch. Das ist einer der Gründe, warum Leute wie ich Entertainer werden - weil sie anders nicht kommunizieren können.“ Marilyn Manson zitiert nach „DER SPIEGEL“, 5.5.2003
Marilyn Manson ist in den nächsten Monaten nicht nur in seinen Lifekonzerten in Deutschland zu bewundern, sondern auch vom 19. Juni bis 3. Oktober in der „Ludwig Galerie Schloss Oberhausen“. In der Ausstellung „Gottfried Helnwein – Beautiful Children“ sind 10 faszinierende großformatige Porträts des Schockrockers zu sehen. „The Golden Age“ heißt die monumentale Bildserie, in der das Gesicht von Marilyn Manson sich in verschiedensten Masken bis zur Unkenntlichkeit verwandelt. Sie entstand im Rahmen der Produktion seines Albums "The Golden Age Of Grotesque", für dessen Covergestaltung er Gottfried Helnwein gewinnen konnte.
Über die künstlerische Zusammenarbeit mit dem österreichischen Maler Gottfried Helnwein sagte Marilyn Manson in einem Interview mit dem „SPIEGEL“: „Ein Künstler, der nicht provoziert, wird unsichtbar. Kunst, die keine starken Reaktionen auslöst, hat keinen Wert. Helnwein hat das verinnerlicht und entspricht damit genau dem Kern meiner Musik. Unsere Zusammenarbeit erschöpft sich nicht darin, dass ein Künstler einem Musiker ein Cover für sein Album malt. Wir schaffen zusammen Kunst, die unseren Gemütszustand wiedergibt ... Es ist übrigens nicht nur schön, sondern auch befremdlich, jemanden zu finden, der tatsächlich das Gleiche liebt wie man selbst. Ich bin gewohnt für meine Ideen verurteilt zu werden - und plötzlich ist da jemand, der mich auf Anhieb versteht. Ich war nie ein geselliger Mensch. Das ist einer der Gründe, warum Leute wie ich Entertainer werden - weil sie anders nicht kommunizieren können.“ Marilyn Manson zitiert nach „DER SPIEGEL“, 5.5.2003
In Helnweins Bildern durchdringen sich in einzigartiger Weise Themen und Bildsprachen der Hochkunst und Trivialkunst. Vor allem geht es ihm um Grenzüberschreitungen zwischen Fotografie und Malerei. Er hat die gestalterischen Energien des Rock’n‘ Roll, der Fotografie und des Comic in sich aufgenommen, ihren provokativen Gestus und ihre stets mitreißende Gewalt. In der Ausstellung sind auch Porträts der Gruppe „Rammstein“, von Mick Jagger und Michael Jackson zu sehen. Am berühmtesten ist sicher Helnweins 1982 entstandenes Aquarell „Blackout“. Das Selbstporträt mit bandagiertem Kopf, weit aufgerissenen Mund und chirurgischen Instrumenten in den Augen zierte auch das Cover des gleichnamigen „Scorpions“-Albums.
Q:Pressemitteilung

Ausstellungsdauer: 19. Juni bis 3.Oktober 2005
Öffnungszeiten: Di. – So., 11 – 18 Uhr
Eintrittspreise: 6,50 Euro, erm. 3,50 Euro, Familien 10,50 Euro
.
LUDWIG GALERIE Schloss Oberhausen
Konrad-Adenauer-Allee 46
46042 Oberhausen
.
sekretariat.ludwig-galerie@oberhausen.de
Tel.: 0208 412 49 28, Fax: 0208 412 49 13
www.ludwiggalerie .de




nach oben