Österreich
16. Mai 2007
Badener Zeitung
Kultur
„Gottfried Helnwein - Face it“ mit „Printissimo“ ausgezeichnet
„Grasl Druck & Neue Medien“ erneut mit Preis ausgezeichnet
Unter dem Motto „Papier bezaubert“ stand die Verleihung des „Printissimo“, der höchsten Auszeichnung der österreichischen Papierindustrie, die heuer zum zwanzigsten Mal vergeben wurde. Diese wichtige Auszeichnung für die Druckbranche wurde vor rund 350 geladenen Gästen bei einem zauberhaften Abend im Festsaal des Wiener Rathauses vergeben. Für die hervorragende grafische und technische Umsetzung des Kunstbuches „Gottfried Helnwein - Face it“ erhielt Grasl den begehrten „Printissimo“, die höchste Auszeichnung der österreichischen Papierindustrie. Das Buch erschien im Christian Brandstätter Verlag Wien und wurde von der amerikanischen Designerin Meryl Pollen gestaltet.
Face it
2006
Das mit dem „Printissimo“ ausgezeichnete Siegerteam v. l: Alexandra Bröthaler und Geschäftsführer Karl Grasl von „Grasl Druck & Neue Medien“, Mag. Elisabeth Hölzl und Nikolaus Brandstätter vom Christian Brandstätter Verlag.
Papier, Karton und Pappe in bezaubernder Umsetzung standen an diesem Festabend im Rampenlicht. Aus über 200 Einreichungen wurden von einer hochkarätigen Jury insgesamt 30 Projekte für die Hauptpreise in acht Kategorien nominiert. Aus diesen Nominierungen wurden erst am Festabend die Siegerteams bekannt gegeben. Somit herrsch-te bei allen Teilnehmern bis zum Schluss Hochspannung. Einmal mehr konnte sich schließlich Grasl Druck & Neue Medien in der Kategorie „Art“ überlegen als Sieger durchsetzen. Für die hervorragende grafische und technische Umsetzung des Kunstbuches „Gottfried Helnwein - Face it“ erhielt Grasl den begehrten „Printissimo“, die höchste Auszeichnung der österreichischen Papierindustrie. Das Buch erschien im Christian Brandstätter Verlag Wien und wurde von der amerikanischen Designerin Meryl Pollen gestaltet. Als Papier wurde „Hello Silk“ von „Sappi Austria“ verwendet.
„Die Produktion war nicht nur im Endergebnis, sondern auch in der gesamten Entstehung eher ,außergewöhnlich‘“, beschreibt Geschäftsführer Karl Grasl das Werk. Das Buch entstand mit internationaler Beteiligung von Künstlern in Irland, einer Grafikerin in Los Angeles, einem Herausgeber in Linz (Lentos Kunstmuseum Linz), des Verlages in Wien und schließlich des Druckhauses in Bad Vöslau. Der Künstler Gottfried Helnwein begleitete den gesamten Produktionsprozess vor Ort im Druckhaus. Die gesamte Bildbearbeitung wurde von einer Grasl-Mitarbeiterin gemeinsam mit Gottfried Helnwein direkt am Bildschirm duchgeführt. Der Künstler lebte auch in diesem Stadium noch sein künstlerisches Genie aus. Auch die Feinabstimmung an der Druckmaschine wurde von Helnwein persönlich durchgeführt. Jeder Druckbogen wurde von ihm farblich beeinflusst und für den Druck freigegeben. So entstand ein außergewöhnliches Kunstbuch, das der Künstler auch noch in der technischen Herstellung persönlich und intensiv beeinflusst hat.




nach oben